Fokus Meinungsfreiheit

Beim Verkehr drehen wir uns oft nicht im Kreis

Im Themenfeld Verkehr / Mobilität muss es die Gemeinde Schlangen ausbaden, als lippische Kommune „hinterm Berg“ zu liegen. Über das Thema Gauseköte wurde ausgiebig berichtet. Jahrelang hat man das Problem ignoriert, auf Kosten der Menschen. Nun soll die Strecke bis zum Winter saniert sein. Ich bin gespannt. Ändern wird sich aber wahrscheinlich nichts am mangelhaften Konzept für den Winterdienst. Drei einsame Schneeflocken an der Falkenburg und die Strecke wird dicht gemacht.

Beim ÖPNV sieht es nicht besser aus. Auch hier spielt die Kreisgrenze eine entscheidende Rolle. Die Verbindung an die Kreisstadt Detmold ist ungenügend. Sonstige dringend nötige Verbesserungen im ÖPNV bleiben zunächst einmal auf der Strecke. Obwohl der Nahverkehrsverbund Paderborn-Höxter (nph) einen sehr guten Nahverkehrsplan für Schlangen erarbeitet hat, wurde dieser von der beim Kreis Lippe angesiedelten Kommunalen Verkehrsgesellschaft Lippe (KVG) anscheinend abgelehnt. Wo war bislang das Engagement der örtlichen Politik, die Umsetzung dieses Nahverkehrsplan-Entwurfs einzufordern?

Ein drittes großes Thema ist die zunehmende Schließung der Durchgangsstraßen in der Senne. Den Politikerinnen und Politikern sind die Pläne der Briten, die Senne vermehrt oder ganz zu schließen, seit langem bekannt. Was unternimmt die Politik dagegen? Bislang nichts.

Zum Glück für die Verkehrsteilnehmer, zum Pech der Kinder, waren die letzten Winter keine wirklichen. Sonst hätte uns mit Stillstand auf der Egge an so manchem Tag der verkehrliche Lockdown heimgesucht.

Man muss sich tatsächlich fragen, welchen Stellenwert die Gemeinde Schlangen und die Belange der Bürgerinnen sowie der Pendlerinnen hinterm Berg genießen. Auf der kürzlich ausgetragenen Diskussionsrunde der lippischen Landratskandidaten*innen hörte man leider kein Wort über das stolze Dorf südlich vom Teutoburger Wald. Stattdessen viel Lob für neue Schnellbusse und Verbesserungen in anderen Teilen des Lipperlandes.

Leider gibt es noch viel zu tun, um die Verkehrsinfrastruktur in und um die Gemeinde Schlangen zu verbessern. Die PARTEI wird sich in diesem Bereich hartnäckig einbringen. Sind es doch vor allem auch die jungen Leute, die zum erreichen der Schulen oder ihrer Ausbildungsplätze auf einen funktionalen ÖPNV angewiesen sind.

Aber wir sind auch optimistisch. Insbesondere die neuen Bushaltestellen in der Ortsmitte sind ein Hingucker in unserer Gemeinde. Stylische, neue Haltestellenhäuschen, eine moderne Mobilitätsstation, ein Echtzeit-Fahrgast-Informationssystem sowie die großzügigen Fahrradständer an den Haltestellen bieten seit kurzem einen echten Mehrwert und Großstadtflair. Nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.