Leben unter Wasser

Ozeane regulieren das Klima der Erde und sind Opfer des Klimawandels.

Den Ozeanen kommt im Klimasystem der Erde eine Schlüsselrolle zu.

Der Klimawandel wirkt sich auf Lebewesen an den Küsten und im Meer aus. Folgen des Klimawandels umfassen den Anstieg des Meeresspiegels, steigende Temperaturen und Säurewerte (pH), abnehmende Sauerstoffversorgung sowie Änderungen der Meeresströmungen.

Anthropogene Faktoren, wie z.B. nicht nachhaltige Fischerei und Meeresverschmutzung, verschärfen diese Prozesse zusätzlich. Dies führt zur Zerstörung ganzer Ökosysteme, wie u.a. von Algen- und Korallenriffen, Mangrovenwäldern oder Salz- und Seegraswiesen.

Ozeane und Küstengebiete bieten jedoch gute Möglichkeiten zur Minderung und Anpassung an den Klimawandel. Dies kann die Erschließung von Offshore-Energien, die Förderung nachhaltiger Fischereipraktiken, die Wiederherstellung von Ökosystemen oder die Einrichtung von Naturschutzgebieten umfassen.

Wusstest du?

Das Great Barrier Reef hat in den letzten Jahrzehnten 50% seiner Korallen verloren.

Dieser Beitrag ist Teil der UN Posterserie „Klimawissen für alle“ – Foto:  SergeUWPhoto/Shutterstock.com

Teile diesen Beitrag