Fokus Meinungsfreiheit

Schildbürgerstreich im Dedinghauser Weg

Seit kurzem weisen neue Verkehrsschilder für den unbebauten Teil des Dedinghauser Wegs darauf hin, dass dort beim treten des Gaspedals nicht bei Tempo 30 Schluss sein sollte, sondern dass man ruhig die anscheinend vorgeschrieben 50 km/h ausnutzen sollte.

Während von Flensburg bis Garmisch die Kommunen die Rechte und Sicherheit von Radfahren, Fussgängern, etc. verbessern, schlägt sich die kleine Gemeinde Schlangen wacker und weist die motorisierten Verkehrsteilnehmer darauf hin, dass in der bei Radfahren (beschilderter Fernradweg), Spaziergängern (viele ältere Menschen mit Rollstuhl und Gehhilfe), spielenden Kindern, Joggern, Reitern und Gassigehern sehr beliebten sowie sehr engen Straße, gefälligst mit Tempo 50 zu fahren ist.

Ich persönlich mag’s kaum glauben. Manch anderen wird es freuen, auf dem Abschnitt ein paar Sekunden gut zu machen.

PS: Was dem Abschnitt aber gut zu Gesicht stehen würde wäre ein Mülleimer und der Status als Fahrradstraße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.