Meinungsfreiheit

UNESCO zeichnet lippisch-omanisches Projekt aus

Die World Habitat Society GmbH (WHS) aus Schlangen, der Naturpark Teutoburger Wald Eggegebirge und das Sultanat Oman werden am heutigen Freitag für ein gemeinsames Tourismus- und Bildungsprojekt von der UNESCO ausgezeichnet. Mit der Verleihung in Bonn werden die GPS-Erlebnisregion im Naturpark und ein Kooperationsprojekt im Sultanat Oman, der Geotrail Maskat, als „Offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005 – 2014“ ausgezeichnet.
Die UNESCO prämiert mit diesem Titel Projekte, die beispielhaft nachhaltiges Denken und Handeln vermitteln, das sich positiv auf künftige Generationen auswirkt. Im Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge entstand in den vergangenen Jahren eine GPS-Erlebnisregion, die mit Hilfe von Smartphones und mobilen Computern den Besuchern Wissen über die Natur und Kultur vermittelt. Dieses Konzept wird z.Zt. im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Kreis Lippe und dem omanischen Tourismusministerium auch auf der arabischen Halbinsel umgesetzt.

Der Verbandsvorsteher des Naturparks, lippes Landrat Friedel Heuwinkel, der stellv. omanische Tourismusminister Mohammed Al Tobi und WHS Geschäftsführer Henning Schwarze nehmen die Auszeichnung entgegen, die vom Generalsekretär der Deutschen UNESCO Kommission, Dr. Roland Bernecker, überreicht wird. 2008 wurde die GPS-Erlebnisregion in Ostwestfalen-Lippe schon einmal als Dekadeprojekt ausgezeichnet. Die erfolgreiche Wiederbewerbung ist ein Meilenstein für die deutschen und omanischen Projektpartner, die sich im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung für die Annäherung der Kulturen und die Umsetzung nachhaltiger Bildung einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.