Blog Fokus

VW Amarok Adventure Tour 2018

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat in 2018 im Sultanat Oman seine jährliche Adventure Tour durchgeführt. Über 120 internationale Journalisten testeten den 4×4 Allrad-Pickup Amarok in den vielfältigen Naturlandschaften des Omans.

Im Rahmen der sechswöchigen Veranstaltung im März und April stellte Volkswagen (VW) die neue 190kW V6 Edition des Amarok vor. Auf Einladung von VW hatten Automobiljournalisten aus der ganzen Welt die Gelegenheit, das neue Auto zum ersten Mal auf den Autobahnen von Oman, in den Küstenebenen, auf anspruchsvollen Off-Road-Gebirgsstrecken sowie im Sand der Wüste zu testen.

Die Großveranstaltung wurde von dem in Oman ansässigen Unternehmen Gulf Jewels Travel and Tours (GJTT) und INTEWO in Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur familie redlich und Volkswagen Nutzfahrzeuge, Hannover, vorbereitet und betreut. Das Tourismusministerium von Oman unterstützte die Veranstaltung logistisch.

In sechs Gruppen aufgeteilt, begannen die Journalisten während eines Zeitraums von etwa 6 Wochen ihre viertägige Abenteuertour auf dem neuen internationalen Flughafen Muscat, und fuhren auf der modernen Autobahnen in Richtung Fins Beach. Bevor es dort zu einer Mittagspause kam, hatte die Gruppe die Gelegenheit, das Naturschutz-Engagement des Office of Conservation of Environment (OCE), Diwan von Royal Court, mit einer kurzen Off-Road-Durchfahrt und einem Besuch des Naturschutzgebiets Ras Al Shajar kennenzulernen. Hier konnten Herden arabischer Gazellen in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet werden.

Nach einem traditionellen Mittagessen am Strand, zu dem frischer Fisch aus dem Indischen Ozean gehörte, setzte das Team den Weg zum Bimmah Sinkhole fort, um einen kurzen Halt bei dieser landschaftlichen Attraktion, einer Einsturzdoline, zu machen.

Der nächste Abschnitt der Reise wurde anspruchsvoller und abenteuerlicher. Von den Küstenebenen ging es bergauf in Richtung Salma Plateau. Vom Meeresspiegel aus mussten die Autos auf einer harten, staubigen und kurvenreichen Schotterpiste, die sehr steile Tranchen hält, auf über 1.300 Meter Höhe hinaufsteigen. Dem Amarok gelang es jedoch, diesen anspruchsvollen Abschnitt mit Leichtigkeit zu schaffen. Es ist erwähnenswert, dass die Landschaft und die Aussicht auf diesem Streckenabschnitt einfach atemberaubend ist.

Sobald das Plateau erreicht wurde, war der nächste Stopp an der Höhle Majlis Al Jinn, einer der größten Höhlenkammern der Welt. Die Teilnehmer interessierten sich für die Anzahl der Boeing 747, die die Höhle beherbergen könnte, oder über den Sprung von Felix Baumgartner hinab in die Höhle.

Die Route verlief weiter auf dem Plateau und führte durch ein enges Wadi, das auch ein historisches Dorf beherbergt. Kurz vor Sonnenuntergang wurde das Ziel des ersten Tages bei den Jaylah Tombs erreicht. Weit weg von jeglicher Zivilisation war es an der Zeit, die Zelte aufzustellen und auf die Nacht vorzubereiten, die, jetzt auf 1.700 Metern Höhe, einen unvergesslichen Blick auf den Sternenhimmel bieten sollte.

Ich hatte die Ehre, die Amarok Adventure Tour 2018 im Oman federführend zu begleiten. Mit meinem Team von INTEWO und GJTT waren wir als lokaler Partner der Veranstaltung verantwortlich, haben die Route der Tour entwickelt, Logistik und Dienstleistungen sowie Support bereitgestellt.

Nach einem reichhaltigen Frühstück im Freien war es an der Zeit, im westlichen Teil des Gebirges bergab zu fahren. Die „Straße“ war wieder herausfordernd und die Landschaft zeigte ihre wunderschöne Vielfalt. Felsen in der Größe von Gebäuden, die Umwandlung von gelblichem Kalkstein in grünliches Ophiolith, dutzende Millionen Jahre alt, grüne, dicht bewachsene Terrassen, das Bewässerungssystem Al Falalj, historische Dörfer – um nur einige Sehenswürdigkeiten an der Strecke zu nennen . Der Konvoi setzte sich durch ein Wadi fort, mit hohen Terrassen aus angeschwemmten Felsen und Steinen. Nach einiger Zeit wurde seit längerem wieder eine Asphaltstraße erreicht.

Der nächste Halt sollte Wadi Bani Khalid sein, wo es Zeit für ein erfrischendes Bad in den natürlichen Pools und für ein gutes Mittagessen war. Aber bevor diese Attraktion erreicht wurde, musste die Gruppe die Hauptstraße wieder verlassen, um einen weiteren Off-Road-Weg zu passieren, der durch eine andere beeindruckende Landschaft mit Abhängen, ausgetrockneten Flussbetten, sanften Hügeln und teilweise dichter Vegetation führte. All dies eingebettet in eine faszinierende Geologie mit einzigartigen Falt- und Gesteinsschichten – wirklich qualifiziert, um als UNESCO-Geopark geführt zu werden.

Nach dem Wadi Bani Khalid war es Zeit, die Gebirgsregion in Richtung der Grenze der As Scharqiyya Sandwüste zu verlassen. Ein kurzer Stopp in Biddiyah, um die Tanks des Amarok aufzufüllen und Luft aus den Reifen zu lassen, um im großen Sandkasten zu „spielen“. Das Fahren in der Wüste war für viele Journalisten eine neue, aber aufregende Erfahrung. Auf sandigen Pisten und über bis zu 50 Meter hohen Sanddünen führte der Weg zum luxuriösen 1000 Nights Camp. Hier wurde die Gelegenheit zu einer erfrischenden Dusche sehr begrüßt, da die Temperatur mittlerweile bei über 40° Celsius lag.

Die ersten Stunden des dritten Tages waren geprägt vom durchqueren der Wüste, mit anspruchsvollen Dünen, wo die eine oder andere Bergeaktion für einen festgefahrenen Amarok stattfinden musste. Es lag jedoch in den meisten Fällen am Fahrer und nicht am Auto. Die erfahrenen omanischen Guides von GJTT konnten festgefahrene Autos schnell und mit einem Lächeln freischaufeln.

Nun war es an der Zeit, sich von der Wüste mit ihrem einzigartigen Charme und ihrer einmaligen Landschaft zu verabschieden. Nach dem Auffüllen der Reifen führte der Weg in Richtung Muscat, aber mit einem Zwischenstopp in dem kleinen Dorf Zukait, im Wilayat Izki. Dort wurden die Gruppen zu einem traditionellen omanischen Mittagessen eingeladen. Köstliches Hühnchen und frischer Fisch mit Reis gaben einen guten Einblick in die omanische Küche. Gestärkt durch dieses 5-Sterne-Essen war die letzte Etappe nach Maskat nur ein Wimpernschlag, bevor der Tag mit einem Empfang im Grand Hyatt Muscat endete.

Der letzte Morgen war hauptsächlich von Sightseeing geprägt, wobei der charmante Mutrah Souq und die beeindruckende Sultan Qaboos-Moschee besucht wurden. Schließlich mussten die Teilnehmer mit schwerem Herzen und einem Kopf voller Eindrücke zurück zum Flughafen fahren.

Von Naturschutzgebieten an der Küste, atemberaubenden Bergwelten bis hin zu den endlosen Wüstenlandschaften – während der Amarok Adventure Tour 2018 im Oman bot die Tour mit dem VW-Pick-up-Kraftpaket einen umfassenden Einblick in die Naturwunder des Oman, angereichert mit der weltbekannten omanischen Gastfreundschaft. Wirklich eine großartige Werbung für das Auto und das Reiseziel Oman.

Zahlreiche Artikel und Videos wurden über das Event veröffentlicht. Hier der Link zum offiziellen Video von Volkswagen.

Einige Eindrücke von dem Event

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.