Blog Fokus

Multimedia-Reportage Lake Tana

Im Auftrag des UNESCO-Büros in Addis Abeba (Athiopien) hat der Umweltmedienexperte Henning Schwarze gemeinsam mit dem Naturfilmer Robin Jähne eine Multimedia-Reportage über das Lake Tana Biosphärenreservat produziert.

Spektakuläre Luftaufnahmen und Interviews mit Wissenschaftlern und Experten vor Ort liefern interessante Informationen und Einblicke über den See und die Umgebung. Für die Produktion bereisten die beiden Medienexperten aus Ostwestfalen-Lippe zwei mal die Region im Nordwesten Äthiopiens.

Das Team (vlnr): Jonas Schoo, Edwin Kumfa, Robin Jähne, Henning Schwarze und Maren Weber

Der Tanasee, der größte See in Äthiopien, der zugleich auch die Quelle des Blauen Nil markiert, ist reich an einer Artenvielfalt aus endemischen Pflanzen-, Fisch- und Vogelarten. Der See ist von ausgedehnten Feuchtgebieten umgeben, die tausenden von Zugvögeln als wichtige Überwinterungsplätze dienen. In der Region des Tanasees und um die Städte Bahir Dar und Gondar gibt es zahlreiche kulturelle und archäologische Stätten, die die Region zu einer wichtigen Destination für nationale und internationale Touristen machen. Der See steht jedoch auch vor vielen Herausforderungen, darunter Wasserverschmutzung, Bodenerosion, Bevölkerungsdruck und der daraus resultierende Verlust an Biodiversität.

Henning Schwarze und sein Unternehmen INTEWO sind bereits seit 2004 am Tanasee aktiv und haben sich bereits 2005 für die Ausweisung als Biosphärenreservat ausgesprochen. Im Jahr 2015 wurde der Tanasee schliesslich offiziell von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt.

Die nun veröffentlichte Multimedia-Reportage zielt darauf ab, Bewusstsein für die fragile Natur zu schaffen und eine nachhaltige Entwicklung in der Region zu fördern. Das Projekt wurde von der deutschen Botschaft in Addis Abeba und von Ethiopian Airlines unterstützt.

Die 17 Clips und 8 Experteninterviews sind online unter laketana.intewo.tv verfügbar.

Einige Bilder von der Zeit am Tana See